Icon Schließen

Geringer Platzbedarf

Wer mit Fernwärme heizt und Warmwasser bereitet, braucht keine eigene Heizung. Das spart Platz. Zum einen ist die nötige Wärme-Übergabestation viel kleiner als ein in der Leistung vergleichbares Brennwertgerät oder eine Wärmepumpe. Zum anderen braucht es weder den üblichen Wärmespeicher noch einen Kamin. Was obendrein beim Neubau Kosten reduziert.

Hohe Zuverlässigkeit

Versorgunssicherheit ist für uns nicht verhandelbar. Das gilt natürlich auch für unsere Fernwärme. Tatsächlich könnten mehrere Erzeuger gleichzeitig ausfallen, ohne dass unsere Kundinnen und Kunden das bemerken würden. Mit mehrfach ausgelegten, sogenannten redundanten Systemen und einer kontinuierlichen, akribischen Überwachung aller Anlagen gewährleisten wir, dass immer genug Wärme verfügbar ist. Für alle, die am Netz hängen.

Niedriger Wartungsaufwand

Im Vergleich zu einer eigenen Heizung ist eine Übergabestation ein extrem simples Gerät, das ohne Flamme auskommt. Ihre einfache Konstruktion sorgt dafür, dass Übergabestationen üblicherweise jahrzehntelang problemlos arbeiten – mit minimaler Wartung. Das spart Zeit, Ärger und Geld.

Komfort

Auch der Komfort spricht für Fernwärme. Richtig installiert und eingestellt, entstehen keine wahrnehmbaren Geräusche oder Vibrationen. Brennstoffbeschaffung und -lagerung überlassen Fernwärmekundinnen und -kunden uns. Und sollte es tatsächlich doch einmal zu einem Problem kommen, genügt ein Anruf und wir kümmern uns darum. 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr.

Zukunftssicherheit

Nicht zuletzt punktet Fernwärme mit ihrer Zukunftsfähigkeit. Denn sie erfüllt alle gesetzlichen Auflagen – selbstverständlich auch all jene, die noch kommen werden. Schließlich sind wir verpflichtet unsere Erzeugung immer weiter zu dekarbonisieren. Und dieser Verpflichtung kommen wir gern und aus voller Überzeugung nach.