BESTES WASSER
MACHEN.

1894

ging das Wasserwerk
Queckborn in Betrieb

Mehr als hundert Jahre Erfahrung

Trinkwasser ist das Lebensmittel Nummer 1. Wir kümmern uns hier in Gießen um alles, was damit zusammenhängt. Vom Wasserwerk mit seinen zehn Brunnen, über die Hochbehälter und das rund 528 Kilometer lange Leitungsnetz. Tatsächlich sorgen wir schon seit fast 130 Jahren für bestes Trinkwasser in der Stadt. Und inzwischen auch in einigen anderen Kommunen in der Region.

Von der Natur gesegnet

Der Name des Grünberger Stadtteils Queckborn ist Programm. Übersetzt ins Hochdeutsche bedeutet er „frische Quelle“. Was auf seine Eignung als idealer Standort für ein Wasserwerk schließen lässt. Fakt ist: Das Wasser, das wir hier gewinnen, entspricht von Natur aus allen Anforderungen an Trinkwasser. Der Grund dafür liegt in der speziellen Geologie in den Ostausläufern des Vogelsbergs – dem Gebiet, in dem unser Wasser entsteht.

„Ich habe meine Ausbildung bei den Stadtwerken Gießen gemacht und gehöre seither zum Team, das sich unter anderem um das Wassernetz kümmert. Es ist schön, an etwas so Wichtigem mitzuarbeiten.“

Yunus Türker, Anlagenmechaniker Gas- und Wassernetz

Nachhaltig gewonnen

Als Trinkwasserproduzent sind wir uns unserer Verantwortung für den nachhaltigen Umgang mit der lebenswichtigen Ressource bewusst. Deshalb handeln wir entsprechend. Heißt: Wir prüfen schon heute, wie sich die Trinkwassergewinnung in Queckborn in der Zukunft darstellt. Die gute Nachricht: Alle uns vorliegenden Gutachten gehen davon aus, dass sich der Klimawandel nicht negativ auf die Menge des hier verfügbaren Wassers auswirken wird.

Immer genug in Top-Qualität

Wie bei der Energie spielt auch beim Trinkwasser das Thema Sicherheit eine zentrale Rolle. Sogar unter zwei Gesichtspunkten: Versorgungssicherheit und Qualitätssicherung. Beide Aspekte haben wir immer im Blick.

Das wichtigste Lebensmittel immer und in der gewohnten Qualität zur Verfügung zu stellen, betrachten wir als eine unserer zentralen Aufgaben. Deshalb sichern wie unsere Versorgung mehrfach ab. So verläuft von Queckborn bis zum Hochbehälter an der B49 eine Leitung mit zwei Rohrsträngen. Einer würde genügen, um genug Wasser nach Gießen zu transportieren. Der zweite dient also als Reserve – für Wartungsarbeiten oder falls es zu einem Schaden kommt. Auch im Wasserwerk Queckborn sind alle entscheidenden Komponenten in doppelter Ausführung vorhanden.

Darüber hinaus kooperieren wir eng mit dem Zweckverband Mittelhessische Wasserwerke (ZMW). Sollte das Wasserwerk Queckborn tatsächlich einmal komplett ausfallen, kann der ZMW kurzfristig einspringen und den Trinkwasserbedarf in Gießen decken.

So kommt das Wasser aus dem Hahn

Von Beginn an nutzen die für die Wasserversorgung zuständigen Ingenieure die Gesetze der Physik. Das immer noch gültige Prinzip lautet: So wenige Pumpen wie möglich. Tatsächlich brauchen wir nur ein großes Aggregat, um täglich rund 10.000 Kubikmeter Trinkwasser bis nach Gießen zu befördern. Selbstverständlich haben wir ein baugleiches zweites als Reserve installiert.

Auf seinem Weg von Queckborn nach Gießen legt das Wasser einen Zwischenstopp ein – im Hochbehälter an der B49. In seinen drei Kammern kann das Bauwerk bis zu fünf Millionen Liter Wasser speichern. Genug um Gießen etwa einen Tag zu versorgen.

Dieses in einen Hang integrierte Depot ist der höchste Punkt in unserem Wassernetz. Von hier aus genügt die Schwerkraft, um das Wasser nach Gießen zu bringen. In den meisten Gebäuden sogar bis in die oberen Stockwerke.

„Für uns hier im Wasserwerk ist Sorgfalt das oberste Gebot. Schließlich haben wir es mit dem Lebensmittel Nr.1 zu tun. Da machen wir keine Kompromisse.“ 

Sascha Wagner, Monteur in den Wasserversorgungsanlagen

Effizienter Transport

Effizienz ist uns ein zentrales Anliegen. Auch wenn es um die Versorgung mit Trinkwasser geht. Deshalb haben wir im Februar dieses Jahres eine weitere Modernisierung im Wasserwerk Queckborn vorgenommen und die beiden großen Pumpen gegen moderne, hocheffiziente Modelle ausgetauscht. Die beiden neuen Aggregate sparen pro Jahr rund 192.000 Kilowattstunden Strom ein. Und entlasten so die Umwelt von jeder Menge klimaschädlichem CO2.

Erleben, wie Trinkwasserversorgung funktioniert

Unabhängig von seiner Bedeutung für die Stadt Gießen ist das Wasserwerk in Queckborn ein echter Publikumsmagnet. Regelmäßig führen wir Besuchergruppen durch die gesamte Anlage und erklären, wie die Trinkwasserversorgung funktioniert. Darüber hinaus bildet der Brunnengarten den idealen Rahmen für die beliebten Ferienspiele, zu denen wir Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren in den Sommerferien einladen.

nach oben
Icon Schließen

Jetzt mitmachen und

E-Roller gewinnen

Elektroroller Kito

Elektroroller der Firma Kito
im Wert von über

3.000 €

in angesagtem Retrostyle
mit 2.000 W Leistung

Zum Gewinnspiel
 

#machenweil